Die Büchermaus, Bücher im Januar

Darf ich vorstellen: Das ist Rubi, meine kleine Büchermaus. Sie wird mit mir in diesem Jahr die Bücher vorstellen, die ich lesen möchte. Sie wird mich begleiten, in den Seiten stöbern und vielleicht ihre eigene Meinung äußern. Und weil wir beide Bücher sehr lieben, immer wieder offen sind für die Meinung anderer, wird es eine Linkparty geben.

die Büchermaus zwischen Büchern

Die Büchermaus stellt unsere Bücher vor

Der Stapel aus dem Dezember ist nicht kleiner geworden. Auch auf dem Ebookreader schlummern noch so einige Bücher. Dazu kommen noch die Hörbücher, die ich in dem nächsten halben Jahr auf Bookbeat hören werden kann. (Ein Geschenk meiner Monsterkinder) Der Plan ist, dass ich mit der Büchermaus gemeinsam jeden Tag mindestens eine halbe Stunde lesen möchte. Die Büchermaus Rubi, löst damit die Monatsbücher ab. Die Linkparty bleibt also bestehen. Lasst uns gemeinsam Bücher verschlingen.
Hier nun die Bücher, die ich noch im Regal liegen habe:

Der große Nordwesten

Der große Nordwesten ist ein ziemlich dickes Buch. Da hoffe ich doch sehr, dass es mich so sehr fesseln wird, dass ich es nicht aus der Hand legen möchte. Der Klappentext liest sich so:

Die inspirierende Geschichte von Mutter und Tochter erzählt vom Zusammenprall verschiedener Kulturen Nordamerikas, von den existenziellen Herausforderungen der Natur und der Suche nach sich selbst in einer gespaltenen Gesellschaft.

Ende der 1930er Jahre verlässt das Starlett Lorna del Rio nach dem Tod ihres Mannes mit ihrer sechsjährigen Tochter Jessie überstürzt Hollywood. Sie flüchten in den großen Nordwesten, Richtung Yukon und Alaska. Ihre Reise führt sie durch ein Land, das von Legenden geprägt ist: Legenden der First Nations und der indigenen Bevölkerung, der Goldsucher und Trapper, der Western, Märchen und Abenteuerromane.

Ausgestattet mit einer mysteriösen Karte, dem gestohlenen Geld von Jessies verstorbenem Vater und einem Gewehr stellen sich Mutter und Tochter der Wildnis und ihrer eigenen Vergangenheit. Schutzlos der Natur ausgeliefert und verfolgt von Kopfgeldjägern rettet die Begegnung mit Kaska, einer Indigenen der Gwitch’in First Nations, ihr Überleben. Doch was verbirgt Lorna, die mit jeder Station der Reise ihren Namen wechselt und neue Geschichten über ihre Herkunft erfindet? Und warum denkt das FBI, es müsste Jessie finden und retten? Eine große Erzählung über Nordamerikas Wildnis, die ein ganzes Universum faszinierender Figuren, Bilder und Landschaften bereithält.

Der Weg der Highlanderin

Das ist der zweite Teil von Der Highlanderinden ich schon im letzten Jahr gelesen habe. Das erste Buch hatte mich schon so in seinen Bann gezogen, dass ich meine Leseecke nicht verlassen wollte. Zum Glück habe ich nun das neue Buch hier liegen. Noch schmachte ich es ein wenig an. Ich kann bis heute nicht mehrere Bücher auf einmal lesen. Hier nun der Klappentext:

Schottland, 1314: In den Highlands tobt ein erbitterter Krieg zwischen den Engländern und den Clans um die schottische Unabhängigkeit. Als die Lage sich zuspitzt, beschließt die mutige Kriegerin Enja, die zur Assassinin ausgebildet wurde, für die Schotten zu kämpfen – an der Seite des Clanführers James Douglas. Am Tag der großen Schlacht fällt der König der Schotten eine schwerwiegende Entscheidung: Enja soll sich als Frau vom Kampfgeschehen fernhalten. Doch als sie in den Reihen ihrer Feinde jemanden erkennt, dem sie vor Jahren Rache geschworen hat, weiß sie: Dies ist ihre einzige Chance.

Die hochspannende Geschichte einer unvergesslichen Heldin inmitten der schottischen Highlands

„Klugscheißer Supreme“ und „Was kümmert mich Marie“

Diese beiden Bücher sind noch aus dem letzten Jahr übrig geblieben. Im Dezember hatte ich keine große Lust Bücher zu lesen. Dabei wären diese Bücher bestimmt sehr unterhaltsam gewesen. Zwei der Klugscheißer-Bücher habe ich schon aus dieser Reihe gelesen. Einmal hier und das andere mal hier. Ich muss ja zugeben, ich lache nicht allzu schnell, wenn ich solche Bücher lese, doch diese haben mich immer wieder aus der Reserve gelockt.

Was kümmert mich Marie  ist eigentlich ein ziemlich kleine Büchlein. Warum habe ich es nicht schon längst gelesen?. Rubi, die Büchermaus, schüttelt darüber auch den Kopf. Sie hatte längst ihr Näschen hineingesteckt und weiß zu berichten, dass es mir sehr gefallen würde. Na dann…

Jahresprojekt bei der Zitronenfalterin

Andrea, Die Zitronenfalterin, macht eine Linkparty, bei der ich gerne mitmachen würde. So würde ich gerne wenigsten ein Buch lesen, dass auf meinem Ebookreader vor sich hinschlummert. Oft kaufe ich mir ein Buch, dass dann im Regal verschwindet. Anders als in einem realen Regal, verstauben die Bücher dort ja nicht. Sie liegen nicht einfach herum und man verliert sie sozusagen aus den Augen. Das möchte ich dieses Jahr ändern, indem ich mir einmal im Monat wenigstens eines vor die Nase nehme. Der Büchermaus, scheint es zu gefallen. Der Reader hängt schon an der Steckdose und wird wieder aufgeladen. „Dann lasst uns die Seiten einmal umblättern!“

Unsere Linkparty geht also weiter. Lasst uns lesen! Verlinke deine Rezension, ob bei Instagram, Facebook oder als Blogbeitrag hier bei der Lesemaus im Lesezimmer. Und wenn du möchtest, dann nehme das untere Bild gerne mit auf deinen Blog

Die Büchermaus zum mitnehmen

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


Zwischen den Jahren

Im Dezember hatte ich einfach keine Lesezeit! Eigentlich so wie jedes Jahr. Aber manchmal kommt sie, die Leselust, zwischen den Jahren wieder. Doch meistens finde ich erst im neuen Jahr wieder die Zeit. Zu sehr bin ich mit den Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt. Es wird gebacken, gekocht, gebastelt, gemalt… Dann habe ich auch noch Geburtstag und schwupps, ist Weihnachten. Die Familie kommt zum Feiern, Spielen, Quatschen, Essen… Und am Abend, bevor wir schlafen gehen, finde ich immer noch keine Ruhe, auch nur eine Seite zu lesen.

Zwischen den Jahren

Zwischen den Jahren finde ich dann langsam zu meiner alten Form zurück. Aber auch nur, das nur ganz langsam. Da passen Hörbücher ganz gut. Die Monster haben mir zum Geburtstag ein halbes Jahr Bookbeat geschenkt. Das heißt, ich kann komplizierte Stricksachen machen und dabei noch gute Bücher hören. Gestern morgen habe ich mir Der Gesang der Flusskrebse auf die Ohren gelegt. Ein tolles Buch. Ich werde demnächst berichten.  Und auch, ob mir diese App gefällt.

Nicht ein einziges Buch habe ich unter unserem Weihnachtsbaum liegen gehabt. Wenn ich ehrlich bin, dann bin ich auch ganz froh darum. Mein ungelesener Stapel an Büchern ist derzeit einfach viel zu hoch. Aber Wunschbücher habe ich trotzdem. Mal sehen, vielleicht zieht im neuen Jahr doch das eine oder andere Buch noch ein. Und so manches Buch werde ich mir einfach vorlesen lassen.

All die Bücher, die ich mir für den November und Dezember vorgenommen habe, sind leider liegen geblieben. Immer noch liegen sie artig auf dem Stapel der ungelesenen Bücher. Demnächst werde ich sie mir dann auch vorknöpfen. Doch wie gesagt, ich muss erst wieder in den Lesefluss einsteigen. Und auch die Bücher des Monats will ich auch noch einmal überdenken. Ich würde daran gerne etwas ändern. Es sind ja noch ein paar Tage Zeit, bis das Jahr seine Zahlen ändert.

Alle Jahre wieder

Alle Jahre wieder, versuche ich etwas in meinem Lesezimmer besser zu machen. Einen Buchblog zu führen ist etwas anderes, als einen Blog über Stricken oder Fotografie. In meinem Karminrot-Blog bekomme ich reichlich feedback. Aber bei einem Buchblog, da sehe ich nur an den Zahlen im Hintergrund, dass die Beiträge gelesen werden. Ich wünsche mir etwas mehr Kommentare, doch auch das weiß ich nicht zu verändern. Vielleicht ist das so, Leser sind wohl eher die schweigsamen Genießer.

Nun bleibt mir nur noch, dir einen guten Rutsch zu wünschen! Ich wünsche dir ein hoffentlich erfolgreiches Lesejahr. Ich freue mich jedenfalls schon auf viele Seiten, in vielen neuen Büchern. 18139 Seiten habe ich im Jahr 2021 gelesen. Werde ich diese Seitenzahl im nächsten Jahr noch toppen? Wir werden sehen!

Nichts verscheuchte böse Träume schneller als das Rascheln von bedrucktem Papier

( Cornelia Funke)

 

Meine Herbstbücher im Oktober

Es wird hoffentlich wirklich bald Herbst, Zeit für meine Herbstbücher im Oktober. Denn dann kann ich mich auf meinem Sofa einmummeln und reichlich schmökern. Mein Bücherturm ist nicht kleiner geworden. Eher im Gegenteil. Er ist auf vier neue Bücher angewachsen. Im Moment lese ich aber noch Die MittagsfrauSchon eine Weile schiebe ich dieses Buch vor mir her. Ich denke so manches Buch wartet aber geduldig, bis seine Zeit gekommen ist.
Außerdem habe ich die ersten vier Kapitel in dem Buch Berlin, Hauptstadt des Verbrechens von Nathalie  Boegel gelesen. Auch das werde ich schnellstens gelesen haben.

Der Herbstbücher-Stapel:

Ich warte auf das Buch von Judith Hoersch, Juno und die Reise zu den Wundern. Die Autorin ist Schauspielerin, Sängerin und Autorin. Sie reist gerne mit dem Rucksack auf dem Rücken durch die Welt. Einige von euch werden sie aus verschiedenen Fernsehsendungen kennen.

Juno ist ein ungewöhnliches Mädchen, sie ist schüchtern und wäre am liebsten eine Nixe. Sie träumt sich durch ihre Kindheit und fühlt sich einsam und unverstanden. Als junge Frau zieht Juno in die schielende Stadt und lernt dort den kauzigen Goldschmied Mr. James kennen. Er wird Lehrmeister und Freund zugleich und ermahnt sie, ihr Leben nicht bloß zu verträumen, sondern mutiger zu sein, damit die Wunder sie finden können. Also bricht sie auf zu einer magischen Reise rund um den Globus und findet den Weg zu sich selbst.

Das nächste Herbstbuch, das noch unterwegs ist, heißt Das Buch eines Sommers, von Ben Kast. Der Autor hat Psychologie und Biologie studiert. Er begann seine journalistische Kariere bei GEO, Nature und dem Tagesspiegel. Inzwischen ist er ein freier Autor und hat sich schon einige Preise eingeheimst. Ich bin sehr gespannt auf seinen Roman:

Im Sommer seines Lebens hat Nicolas einen Traum. Er will Schriftsteller werden wie sein Onkel. Dann kommt das Leben dazwischen und die Firma seines Vaters, Verantwortung, Termine und lauter Zwänge. Als sein Onkel stirbt, verliert Nicolas den einzigen Menschen, der an ihn geglaubt hat. Doch überraschend findet er am unwahrscheinlichsten Ort den Schlüssel, der ihm hilft, zu dem zu werden, der er wirklich ist.

Ich versuche mich mal wieder an einer Biografie

Eine Biografie, geschrieben von Maria Regina Kaiser über Selma Lagerlöf „Die Liebe und der Traum vom Fliegen“ Maria Regina Kaiser schreibt wohl sehr einfühlsam und bringt einem die mutige und bescheidene Schwedin näher. Ich bin wirklich sehr gespannt. Biografien sind ja nicht immer mein Ding. Aber in diesem Fall, soll es eine Romanbiografie sein.

Viele kennen sie als Autorin von „Nils Holgersson“ – aber wer weiß schon, dass Selma Lagerlöf als erste Frau den Nobelpreis für Literatur erhielt, dass sie sich für das Frauenwahlrecht einsetzte, leidenschaftliche Pazifistin war und sich nicht zuletzt durch ihre eigene Lebensweise ausgesprochen unkonventionell für ihre Zeit gab? 

Ab in die Vergangenheit

Ich liebe ja bekanntlich Bücher aus der Vergangenheit. Mit dem Buch von Isabella Hammad hoffe ich einen Glücksgriff gemacht zu haben. Der Klappentext hat mich auf jeden Fall sofort gehabt. Auch die Aufmachung des Buches hat mich gleich gereizt. Auf dem Umschlag sieht man so etwas wie eine Blumentapete. Mit Stecknadeln sind  Briefmarken und der Titel des Buches daran geheftet. Der Fremde aus Paris 

Montpellier, zu Beginn des Ersten Weltkriegs: Als der junge Palästinenser Midhat von Bord eines Dampfers aus Alexandria geht, ist das für ihn der Aufbruch in eine strahlende Zukunft. Begierig wirft er sich in sein Medizinstudium, saugt die französische Kultur auf, verliebt sich in die emanzipierte Jeannette. Doch in den vom Krieg aufgeschreckten bürgerlichen Salons bleibt Midhat ein Fremder – und muss lernen, wie zerbrechlich alles ist: aus Freunden werden Feinde, aus Liebe wird Verrat. Er flüchtet sich in das exzessive Treiben in Paris und von dort zurück in die strenge väterliche Obhut nach Palästina. Doch auch aus seiner Heimat ist im Streben um Unabhängigkeit mittlerweile ein Pulverfass geworden…

Ich für meinen Teil, habe  ich genug Seiten für die Herbstbücher im Oktober zum Lesen ausgegraben. Wenn ich nicht aufpasse, dann ist der Oktober schnell vorbei und ich habe meine Bücher wieder nicht fertig. So ging es mir zumindest im letzten Monat…. Schwupps war der September herum.

Auch in diesem Monat sammel ich wieder deine Vorschläge. Die Linkparty ist somit wieder eröffnet. Im September waren auch wieder so feine Rezensionen dabei. Da kann man seinen Bücherstapel überhaupt nicht abbauen. 😉 Auch bei Monerl kann man wieder seine Topps und Flopps verlinken

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


Bücher, Juli und was ich lesen möchte

Bücher, Juli und was ich lesen möchte

Jetzt ist es schon Juli und ich habe natürlich nicht alle Bücher vom vergangenen Juni geschafft. Ich weiß ja auch nicht, nehme ich mir zu viele Seiten vor? Die Rezensionen zu Das Netz, Daisy & the Six und Eisenblut, habe ich längst fertig geschrieben. Aber das Bloggen fällt mir, gerade im Lesezimmer, etwas schwer. Dabei lese ich im Moment wirklich viel. Abends, wenn es auf der Terrasse nicht mehr hell genug ist, um das Strickzeg klappern zu lassen, habe ich einerseits Licht im E-Bookreader oder eine aufsteckbare Lampe für die „echten“ Bücher.

Siehst du es genauso? Ich meine, dass Bücher zum Umblättern, die echten sind? Elektronische Bücher sind natürlich auch spitze. Aber die fühlen sich für mich so unwirklich an. Auch Hörbücher sind prima, aber auch die sind eben nicht richtig. Gut, lassen wir das, ich wollte ja nicht philosophieren, sondern dir meine Wunschbücher für den Juli vorstellen…

Das Juli Buch:

„Zugvögel“, ein Buch, das ich von einer Plattform (Jellybooks) habe, die das Leseverhalten der Lesenden austesten möchte. Ich weiß zwar nicht, was sie davon haben, aber ich bekomme da eben manchmal ein nettes Buch zu lesen. In diesem Fall eben Zugvögel, von Charlotte McConaghy

Auf der Suche nach Erlösung folgt eine junge Frau den letzten Küstenseeschwalben in die Antarktis

Franny hat ihr ganzes Leben am Meer verbracht, die wilden Strömungen und gefiederten Gefährten den Menschen vorgezogen. Als die Vögel zu verschwinden beginnen, beschließt die Ornithologin den letzten Küstenseeschwalben zu folgen. Inmitten der exzentrischen Crew eines der letzten Fischerboote macht sie sich auf den Weg in die Antarktis. Schutzlos ist die junge Frau den Naturgewalten des Atlantiks ausgeliefert, allein die Vögel sind ihr Kompass. Doch wohin die Tiere sie auch führen, vor ihrer Vergangenheit kann Franny nicht fliehen. Ihr folgt das Geheimnis eines Verbrechens, die Geschichte einer außergewöhnlichen Liebe. Und schon bald entwickelt sich die Reise zu einem lebensbedrohlichen Abenteuer. (Klappentext vom Fischer Verlag)

Heraus kommt es leider erst im August. Aber eines kann ich dir schon mal sagen, das möchte ich auch als echtes Buch haben!

Ich mag manchmal Klugscheißer

Echt jetzt? Ja, manchmal mag ich sie. Aber manchmal möchte ich ihnen ins Gesicht schreien. Ich bin gespannt, wie es mit dem Buch von Thorsten Steffens ist, Klugscheißer Delux. Der Autor persönlich hatte mich gefragt, ob ich das neue Buch lesen möchte. Ich hatte schon den ersten Band hier rezensiert. Dieses mal lautet der Klappentext:

Timo Seidel ist 29 Jahre alt und hat beruflich noch nicht viel in seinem Leben erreicht. Bisher stand ihm vor allem immer seine große Klappe im Weg, denn Timo leidet unter einer weit verbreiteten, aber sehr unangenehmen Krankheit: Er ist ein chronischer Klugscheißer! Dagegen helfen leider auch keine Tabletten. Und so gerät Timo immer wieder mit seinen Mitmenschen aneinander, was auch dazu führte, dass er vor fünf Jahren sein Studium schmiss. Nun glaubt er allerdings, erwachsener zu sein und beschließt, mit Ende zwanzig doch noch einmal ein Studium neben seiner Aushilfsstelle an einer Abendschule zu wagen. An der Universität trifft er auf anstrengende Lehrkräfte, außergewöhnliche Mitstudierende und auf die bildhübsche Sophie, die ihm obendrein den Kopf verdreht. Ein Klugscheißer an der Uni – kann das gut gehen? Nach „Klugscheißer Royale“ der zweite Roman rund um Timo Seidel. (Piper-Verlag Klappentext)

Bestimmt unterhaltsam und ein schönes Juli Buch, für die Ferienzeit.

Etwas Altes, muss auch mal sein

Ich habe noch so manchen Schatz auf dem Regal liegen, welchen ich noch nicht gelesen habe. Oh, das kennst du auch? Ich habe im Nachbarbezirk Steglitz ein tolles Büchercafé. Dort kann man, wenn nicht gerade ein Virus alles zunichte macht, gemütlich einen Kaffee schlürfen oder trinken (ganz nach belieben) und dann in den Bücherregalen stöbern. Nie gehe ich dort ohne ein neues Altes heraus, weshalb ich das Café nicht so oft besuche. Aber es lohnt sich immer. Schon lange liegt der Schatz Die Mittagsfrau von Julis Franck auf dem Stapel.

1945. Flucht aus Stettin in Richtung Westen. Ein kleiner Bahnhof irgendwo in Vorpommern. Helene hat ihren siebenjährigen Sohn durch die schweren Kriegsjahre gebracht. Nun, wo alles überstanden, alles möglich scheint, lässt sie ihn allein am Bahnsteig zurück und kehrt nie wieder.
Julia Franck erzählt das Leben einer Frau in einer dramatischen Zeit – und schafft zugleich einen großen Familienroman und ein eindringliches Zeitepos. (Fischer-Verlag Klappentext)

Noch übrig

Seit Juni schon, liegt Die Brautprinzessin auf meinem E-Bookreader. Ich habe die ersten Kapitel gelesen und habe bisher noch keinen Zugang zu diesem Buch gefunden. Ich weiß, Campino und auch Cornelia Funke schwärmen von diesem Buch. Aber irgendwie mag ich die Helden nicht, oder der Schreibstil ärgert mich. Ich kann es noch nicht sagen. Aber ich versuche sie bei den Juli Bücher unterzubringen.

Die Brautprinzessin« erzählt die Geschichte der wunderschönen Butterblume und des Stalljungen Westley, der unsterblich in sie verliebt ist. Die Erzählung von der Bedrohung ihrer Liebe durch Prinz Humperdinck, seine Ritter und Spione ist aber nur eine Geschichte in einem atemberaubenden Spiel von Kürzungen und raunenden Kommentaren.

Pläne sind dazu da, um auch mal durchkreuzt zu werden. Der Bücher- Juli hat ja erst angefangen, da kann noch eine Menge passieren. Was meinst du, welche Bücher hast du auf dem Plan? Mach mit, bei meiner Büchersammlung für den Juli. Vielleicht möchtest du auch ein Buch vorstellen, hast eine schöne Rezension geschrieben, aber keinen eigenen Blog! Dann schreibe mir einfach (andrea@karminrot-blog.de), wenn mir die Rezension gefällt, dann veröffentliche ich sie mit deinem Namen oder einem Pseudonym. Und ansonsten, freue ich mich wieder über rege Beteiligung bei der Linkparty.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


Meine Bücherauswahl im Juni

Meine Bücherauswahl im Juni ist abgeschlossen

Hast du auch schon eine Bücherauswahl für den Juni getroffen? Oder lässt du dich spontan leiten und schnappst dir das nächste Buch, das dir zwischen die Finger gerät? Auch wenn ich einen Plan habe, an den letzten Monatsbüchern kannst du erkennen, dass der Plan nicht unbedingt stabil ist. Auch spielt ja das Leben 1.0 auch eine Rolle. Denn weiß man immer, welcher Stolperstein da wieder im Weg liegt? Ob noch mehr Bücher dazu kommen, das weiß ich noch nicht. Der Juni ist am Ende doch wieder entweder zu lang, oder viel zu kurz.

Na lass mal sehen, welche Bücherauswahl ich mir für den Juni zurecht gelegt habe. Letzten Monat lag noch Die Brautprinzessin auf dem Stapel. Ich habe sie auch angefangen zu lesen. Ich denke, dass ich sie ziemlich schnell durchlesen werde.

Märchen

»Die Brautprinzessin«, erzählt die Geschichte der wunderschönen Butterblume und des Stalljungen Westley, der unsterblich in sie verliebt ist. Die Erzählung von der Bedrohung ihrer Liebe durch Prinz Humperdinck, seine Ritter und Spione ist aber nur eine Geschichte in einem atemberaubenden Spiel von Kürzungen und raunenden Kommentaren.

Belletristik

Daisy Jones and The Six, ist ein Roman von Taylor Jenkins Reid. Auch hier hat mich der Klappentext angesprochen. Und vielleicht auch ein bisschen das Cover. Es erinnert an die 70er Jahre, an Musik und Flowerpower.

Daisy Jones, jung, schön, von ihren Eltern vernachlässigt, hat eine klare Stimme und einen starken Willen: Sie möchte mit ihren eigenen Songs auf der Bühne stehen. Als sie zum ersten Mal gemeinsam mit THE SIX auftritt, ist das Publikum elektrisiert von ihr und Billy, dem Leadsänger der Band. Die beiden zusammen sind nicht nur auf der Bühne explosiv und führen die Band zu ihrem größten Erfolg, auch Backstage sprühen die Funken …

Krimi

Ich liebe Berlin-Krimis. Da passt natürlich Eisenblut von Axel Simon hervorragend in mein Beuteschema. Schon die Beschreibung, liest sich einfach prima. Ich habe auch schon ein wenig in das Hörbuch hineingelauscht, das ist aber gekürzt vorgelesen, weshalb ich mich um das Buch bemüht habe, das ich viel lieber komplett lesen möchte. Aber lies selbst, weshalb ich diesen Krimi zu meiner Bücherauswahl Juni gelegt habe.

Der große Auftakt der historischen Kriminalserie um den Ermittler Gabriel Landow im Berlin des Deutschen Kaiserreichs vereint Zeitkolorit, Atmosphäre und Spannung. Kleine Seitensprung-Schnüffeleien sind der Alltag seiner schlecht laufenden Detektei im miesen Berlin-Kreuzberg im Jahr 1888: Gabriel Landow, schwarzes Schaf seiner ostpreußischen Getreidejunker-Familie, fällt der Erfolg nicht gerade in den Schoß. Aber dann fällt ihm ein Observierter direkt vor die Füße: Aus nachtschwarzem Himmel mitten aufs Sperrgebiet am Tempelhofer Feld. Wahrscheinlich wurde der aus dem Korb eines Militärballons gestoßen. Nur ein kleiner Ministerialbeamter, der allerdings mit einem geheimen Marineprojekt zu tun hatte. Und immerhin der dritte Tote dieser Art in letzter Zeit mit einem Buch der Gebrüder Grimm in der Hand.

Aber weshalb die Regierung ausgerechnet Landow mit der Aufklärung betraut, ist auch ihm ein Rätsel. Genauso wie der Brandanschlag auf ihn kurz darauf. Wer sollte am Tod eines kleinen Ermittlers interessiert sein? Wo doch ganz Berlin, ach was, ganz Europa, nur gebannt auf das Sterben des todkranken Kaisers wartet, das einige aus ganz eigenen Motiven herbeisehnen.

Und Thriller

Dann habe ich einen Thriller am Start. Das Netz von Lilja Sigurðardóttir. Brauche ich wirklich so viel Spannung? Ich werde sehen. In letzter Zeit findet ja der eine oder andere Krimi seinen Platz in meiner Bücherauswahl. Der Klappentext des isländischen Thrillers liest sich jedenfalls sehr spannend. Und wenn ich „Blut geleckt“ habe, stehen noch zwei weitere Bücher aus der Serie irgendwann zur Verfügung.

Wer ist die attraktive Frau, die regelmäßig den Zoll am Flughafen von Reykjavík passiert? Je aufmerksamer der Zollbeamte Bragi sie beobachtet, desto sicherer ist er sich: Diese Frau hat etwas zu verbergen. Die junge Mutter Sonja hat bei einer schmutzigen Scheidung das Sorgerecht für ihren Sohn verloren. Sie setzt alles daran, ihn zurückzubekommen, kann sich aber nicht mal einen Anwalt leisten. Verzweifelt lässt sie sich darauf ein, Kokain nach Island zu schmuggeln. Nur ein paarmal, sagt sie sich. Agla, einst eine hochrangige Bankerin, hat ganz andere Probleme: Sie muss sich nach dem isländischen Finanzcrash unbequeme Fragen zu ihrer Rolle in einigen dubiosen Deals gefallen lassen. Kein Grund, nervös zu werden – denkt sie.

Als sich Bragis, Sonjas und Aglas Wege kreuzen, entspinnt sich ein komplexes Netz der Kriminalität. Und bei jedem Versuch, sich daraus zu befreien, verstricken sie sich nur noch tiefer …

Ich denke, vier Bücher sollten für den Juni reichen. Aber wie gesagt, man weiß ja nie, was einem das Leben oder der Buchhandel noch so bringt. Ich würde mich wieder freuen, wenn du bei meiner Linkparty dabei bist. Im Mai fanden sich wieder tolle Empfehlungen bei den Maibüchern.
Vielleicht liest du ja auch ein Buch von meiner Auswahl und wir könnten uns darüber austauschen. Nicht immer lesen Zwei das gleiche. Diese Erfahrung habe ich schon oft mit meinem Kerl gemacht. Während ich in totale Begeisterungsstürme ausbreche, sitzt er da und verzieht keine Mine. Kennst du das auch?

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


Was lese ich im Mai? {Monatsbücher}

Was lese ich im Mai?

Der April war wieder viel zu kurz für meinen Lesemonat. Was lese ich nun im Mai? Ich habe eine kleine Auswahl getroffen, weil ich mir schon denken kann, dass mir das eine oder andere Buch dazwischen kommen wird. Die verlinkten Bücher aus dem April waren wieder eine Versuchung…

Der Mai lädt zum Lesen ein

Sei es auf dem Sofa, auf der Terrasse im Liegestuhl oder in der Hängematte im Garten. Egal wo, abtauchen in die Welt zwischen den Buchseiten, ist überall möglich. Hast du einen besonderen Leseplatz? Einen, auf den du dich schon so richtig freust, weil es ihn nur im Sommer gibt? Ich ja. Tatsächlich lese ich wahnsinnig gerne an der Spree, in einem Biergarten, mit einem kühlen Getränk und meinem Kerl an der Seite.

Das erste Buch, das noch auf eine Rezension drängt, habe ich im April gelesen. Land of Stories (Eine düstere Warnung). Ich schreibe noch ein bisschen daran herum, dann lass ich dich wissen, wie ich es fand. Genauso das Buch Das Erbe der Altendiecks. Auch das ist ausgelesen. Die Worte sind schon fertig als Rezension verpackt. Der Kerl muss noch einmal gegenlesen und dann stelle ich es dir vor.

Das Tor, von Basma Abdel Aziz, liegt gerade neben mir auf dem Sofa. Ein Roman, der mich im Moment etwas fordert. Und darum geht es in dem Science Fiction Roman:

Ein nicht näher benanntes Land im Nahen Osten: Seit der Niederschlagung der Revolution brauchen die Bürger für jede noch so kleine Kleinigkeit in ihrem Leben – sei es die Überweisung zum Arzt oder die Erlaubnis, Brot zu kaufen – die Genehmigung des Staates. Um die zu erhalten, müssen sie sich vor einem riesigen Tor anstellen, das angeblich jeden Tag nur einer gewissen Anzahl an Anträgen stattgibt. In Wirklichkeit aber öffnet sich das Tor niemals, und die Schlange der Menschen, die in der glühenden Hitze warten, wird länger und länger, ihre Verzweiflung immer größer. Und doch will keiner von ihnen die Hoffnung aufgeben, dass das Tor eines Tages aufgehen wird … (Klappentext)

Irgendwie passt es zu unserer gegenwärtigen Situation. Im Moment stehe ich selber mit meinen Gedanken zu diesem Buch vor dem Tor…

Das Buch Eine Prise Marrakesch, von Thea C.Grefe, wollte ich eigentlich schon letzten Monat lesen. Nun lese ich es im Mai. Tatsächlich freue ich mich schon darauf. Dann können sich meine Gedanken vielleicht von dem vorherigen Buch beruhigen.

In einem alten Hotel in Marrakesch treffen vier Menschen aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Klara, eine temperamentvolle Hobbyköchin, die für ihr Leben gern Horoskope liest, Karim, ein marokkanischer Geschäftsmann mit großen Träumen und schwer lastenden Sorgen, Charlotte, eine Fotografin, in der ungeahnte Talente schlummern und schließlich Alain, ein begnadeter Koch, der vor seinen Geldproblemen flieht. Sie alle haben guten Grund, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Gemeinsam beschließen sie, das Hotel aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken. Dabei kommen sie nicht nur einem lang gehüteten Geheimnis auf die Spur, sondern sie merken auch, dass es nie zu spät ist für die Liebe … (klappentext)

Auf meinem E-Reader liegt schon seit längerer Zeit Der Wal und das Ende der Welt, von John Ironmonger. Dieses Buch scheint genau für die Corona-Zeit gemacht zu sein. Ich hoffe es jedenfalls sehr.

Erst wird ein junger Mann angespült, und dann strandet der Wal. Die dreihundertsieben Bewohner des Fischerdorfs St. Piran spüren sofort: Hier beginnt etwas Sonderbares. Doch keiner ahnt, wie existentiell ihre Gemeinschaft bedroht ist. So wie das ganze Land. Und vielleicht die ganze Welt. Weil alles mit allem zusammenhängt.

John Ironmonger erzählt eine mitreißende Geschichte über das, was uns als Menschheit zusammenhält. Und stellt die wichtigen Fragen: Wissen wir genug über die Welt, in der wir leben? Was brauchen wir, um uns aufgehoben zu fühlen? Und was würdest du tun, wenn alles auf dem Spiel steht? (Klappentext)

Vielleicht schaffe ich noch die Brautprinzessin im Mai zu lesen. Auch so ein Buch, das auf meinem E-Reader schlummert. Ich werde sehen, wie weit ich komme.
Hast du dir auch schon Bücher für den Mai zurecht gelegt? Ich freue mich über Rezensionen von den Büchern, die du gelesen hast. Vielleicht ist da ein tolles Buch für meine Wunschliste dabei.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter