Buchempfehlungen im Oktober

01.10.2019 | Buch des Monats, Linkparty | 4 Kommentare

Oktober und meine Buchempfehlungen

Jetzt beginnt wieder die Zeit in der es früh dunkel wird und wir mehr Zeit mit einem guten Buch auf dem Sofa verbringen. Meine Buchempfehlungen für den ungemütlichen Oktober, stelle ich dir jetzt vor. Und weil ich scheinbar nie genug Bücher haben kann, bitte ich dich um deine Buchempfehlungen. Der letzte Monat war wieder sehr inspirierend. Allerdings habe ich meinen Plan, all die Bücher aus dem September nicht geschafft. Weshalb ich nun nacharbeiten muss. So bleibt das Versprechen des Bienenhüters auf dem Stapel liegen und das Kinderbuch habe ich zwar angefangen aber nicht ausgelesen.

Das Versprechen des Bienenhüters

Nuri ist Bienenhüter, mit seiner Familie führt er ein einfaches, aber erfülltes Leben im syrischen Aleppo. Bis das Undenkbare passiert und der Krieg ihr Zuhause erreicht. Nuris kleiner Sohn Sami wird bei einem Bombenanschlag getötet, seine Frau Afra erblindet. Sie müssen fliehen, um zumindest ihr eigenes Leben zu retten. Die Trauer um Sami und Erinnerungen an das einst glückliche Leben begleiten sie auf dem langen, gefährlichen Weg durch eine Welt, die nicht auf sie gewartet hat und selbst die Mutigsten in die Knie zwingt. Doch in England wartet Nuris Cousin Mustafa mit einem Bienenstock, der neuen Honig und neues Leben verspricht. Aber die größte Herausforderung liegt noch vor Nuri und Afra: wieder zueinander zu finden und gemeinsam die Hoffnung an ein neues Leben zu bewahren.

Immer noch kribbelt es mich, dieses Buch zu lesen. Der Klappentext gefällt mir schon so sehr. Aber erst muss ich mich aus dem neuen Buch von Peter Prange, Eine Familie in Deutschland (am Ende der Hoffnung), befreien. Ich habe schon 600 Seiten gelesen. Das ein Buch gut ist, merkt man daran, dass man sich von den Protagonisten im echten Leben kaum befreien kann…

Groß war die Hoffnung im Wolfsburger Land als auf Hitlers Befehl das Volkswagen-Werk aus dem Boden gestampft wurde. Aber nun bricht der Krieg aus, und die Welt der Familie Ising verwandelt sich von Grund auf. So unterschiedlich die Geschwister Ising sind – Parteibonze Horst, Filmproduzentin Edda, VW-Testfahrer Georg und Charly, deren große Liebe Benny in den Wirren von Krieg und Zerstörung verschollen scheint – ein jeder muss sich zu erkennen geben, im Guten wie im Bösen …
Was wird für sie alle am Ende des Zweiten Weltkriegs übrig bleiben – von ihren Träumen, von ihrer Hoffnung?

Sal, ein Roman von Mick Kitson

Dieser Roman landete erst vorgestern auf meinem Stapel. Auch dieser Klappentext verspricht ein paar schöne und spannende Stunden auf dem Sofa. Ich habe mir schon ein paar Kerzen hergerichtet und die Kissen aufgeschüttelt. Manchmal kuscheln sich dann noch die Katzen auf meinen Schoß.

Zwei Mädchen verstecken sich in den schottischen Highlands.
Sal ist 13, und sie weiß, wie man ein Kaninchen abzieht, ein Feuer macht und einen Unterstand baut, schließlich hat sie sich genug YouTube-Videos angeschaut und die Flucht in die Wildnis von langer Hand geplant. Jetzt muss sie zeigen, dass sie sich und ihre kleine Schwester Peppa durchbringen kann.
Sal ist zwar selbst noch ein Kind, doch als ihre kleine Schwester Peppa zehn Jahre alt wird, weiß sie genau, was sie tun muss: Sie muss sie vor dem Freund ihrer Mutter schützen, denn in diesem Alter hat es bei ihr angefangen. Ein Jahr hat sich Sal auf die Flucht vorbereitet und nun versteckt sie sich mit ihrer kleinen Schwester Peppa bestens ausgerüstet im Wald. Die Einzige, die weiß wo sie sind, ist die Deutsche Ingrid, die ebenfalls in der Natur lebt. Doch wer sagt, dass Hexen immer böse sind?
Ein Roman über die Liebe zwischen zwei Schwestern, die Verantwortung, die Kinder schon in jungen Jahren auf sich nehmen, die Schönheit der schottischen Landschaft und das Überleben in der Natur.

Ich glaube diese Oktober-Bücher reichen schon. Ich möchte nicht wieder welche in den November mitnehmen. Hast du für den kuscheligen Oktober schon Buchempfehlungen? Die Linkparty ist wieder eröffnet und lädt dazu ein mitzumachen. Damit unsere Bücherwünsche niemals ausgehen. Weil meine Linkparty so schön zu der Zitronenfalterin passt, verlinke ich meinen Post auf ihren Blog.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


4 Kommentare

  1. Bienenelfe Kerstin

    Liebe Andrea,

    Du fragst nach Oktober Büchern. Du bist gut, hat gerade doch erst angefangen, zwei hab ich aber bereits gekauft und die will ich gerne nennen. Ich kann aber nur mit dem Klappentext dienen, denn gelesen hab ich bis dato noch keine einzige Zeile. Seit ich keine Katzen mehr habe, nötigt mich niemand mehr absitzen zu müßen und darum bin ich unter die Stehaufmännchen geraten. Im Garten wartet die Arbeit und die Lesezeit ist rarer denn je geworden. Ich lese auch sehr langsam und bin immer im Geschehen mit dabei.
    So nun zum Erstgekauften: Große Elbstraße Nr. 7
    Klappentext: Wolf Serno Liebe in unruhigen Zeiten.
    Hamburg, Ende des 19. Jahrhunderts. Eigentlich soll Vicki zu Haiden in Lübeck das Lehrerinnenseminar besuchen, doch sie hält die Enge dort nicht aus.
    Heimlich kehrt sie nach Hamburg zurück – ausgerechnet als in den ärmeren Vierteln
    die Cholera ausbricht. Mit dem jungen am Krankenhaus in Ungnade gefallenen Arzt Johann Dreyer tut sie alles, um den Erkrankten zu helfen, bis ihr Vater, der Chefarzt am Neuen Krankenhaus Eppendorf, ihr plötzlich gegenübersteht. Er verbietet seiner rebellischen Tochter den Umgang mit dem eigenwilligen Doktor. Vicki hat sich aber längst in ihn verliebt und beschloßen, ihr eigenes Leben zu leben.
    Die Saga über eine Hamburger Arztfamilie, die auf wahren Begebenheiten beruht.
    Vom Bestseller Autor Wolf Serno
    Zweiter Oktober Streich: Das Mädchen aus der Severinstraße von Annette Wieners.
    Dunkle Familiengeheimnisse und wenn Weichen im Leben gestellt werden hat das seinen Grund und hängt oft von den Umständen ab.
    Klappentext:
    Als Sabine Schubert nach dem Tod des Großvaters ihrer Großmutter Maria hilft das Haus aufzuräumen, kommen unter dem großen schwarzen Teppich im Wohnzimmer alte Geldscheine zum Vorschein. Im Keller finden die Frauen Gold und begreifen, daß der Großvater vor langer Zeit ein Vermögen versteckt haben muß. Nur warum? Maria beschleicht eine Ahnung und sie gerät völlig außer sich. Sabine wird klar, daß in der Familiengeschichte erschreckende Lücken klaffen. Hat der Großvater in der angesehenen Kölner Metallgußfirma wirklich nur Spielzeug hergestellt? Auch die Großmutter scheint aus ihrer Zeit als berühmtes Fotomodell Einiges zu verschweigen. Damals Ende der 1930er Jahre hieß sie Mary Mer und lernte den jüdischen Fotografen Noah kennen, den sie bis zum heutigen Tag nicht vergessen hat……
    Eine Rezensentin schreibt:
    Aber klar vergebe ich 5 Sterne von 5 möglichen und empfehle es uneingeschränkt weiter. Die Geschichte beschäftigt mich auch noch, wenn ich das Buch schließe und wird mich lange nicht mehr loslaßen.
    Wer an der Historie der 30iger Jahre und der Gegend um Köln interessiert ist, wird diesen Roman inbrünstig lieben.
    Voller Spannung zeigt Annette Wieners starke Frauen in einer schweren, katastrophalen Zeit und wie sie versuchen zu überleben.

    Jetzt wißen alle Bescheid und können, wenn sie möchten, die Lesebrille auf die Nase setzen.
    Hach, das war jetzt aber lang, bis bald, die Helga

    Antworten
  2. Andrea/ die Zitronenfalterin

    Das scheinen wirklich tolle Bücher zu sein, aber teilweise auch schwere emotionale Kost. Eigentlich reicht das für den Oktober schon. Ich habe schon zwei Bücher für deine Oktobersammlung bereit gelegt. Vielleicht verlinkst du passenderweise gleich diesen Beitrag bei meinem Monatsmotto. Ich finde, die „Bücher des Monats“ passen doch perfekt. Die/Der ein/e oder andere hat gewiss Spaß daran, sich an deiner Aktion zu beteiligen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  3. Silvia

    Hallo Andrea,
    Ich lese gerade Winterbienen von Norbert Scheuer. Dort sind viele detaillierte Beschreibungen über das Leben mit Bienen und die Honiggewinnung. Das finde ich total interessant.
    Da würde Das Versprechen des Bienenhüters gut zu passen.
    Ich warte mal deine Meinung dazu ab.
    Welches Buch für diese Linkparty das Buch des Monats wird weiß ich noch nicht. Ich muss mal einen Redaktionsplan machen.
    Viele liebe Grüße
    Silvia

    Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Abgezogen {Samstagsplausch 40.19} | karminrot-blog.de - […] denke, sie ist sehr glücklich mit meinen Überredungskünsten. Außerdem lese ich gerade in dem zweiten Buch von Peter Prange…
  2. Meine beiden Lieblingsbücher im Oktober {Buchtipp & Monatsmotto} - Die Zitronenfalterin - […] verlinkt bei „Mein Buch des Monats“ / Oktober im Karminroten Lesezimmer […]
  3. Rébecca Dautremer: "Das Stundenbuch des Jacominus Gainsborough" {Buchtipp} - Die Zitronenfalterin - […] verlinkt beim „Buch des Monats“ im Karminroten Lesezimmer. […]
  4. [Buchvorstellung] Überleben: Der Gürtel des Walter Fantl – GERHARD ZEILLINGER - MonerlS-bunte-Welt - […] Mit diesem Buch mache ich mit bei der Linkparty Oktober von Andreas Lesezimmer. […]
  5. Das Versprechen des Bienenhüters - Karminrot Lesezimmer - […] Buch, das ich wirklich empfehlen kann. Ich habe es ja schon vor einiger Zeit begonnen zu lesen. Nur die…
  6. Meine und deine Novemberbücher - Karminrot Lesezimmer - […] Plan für die Novemberbücher steht!  Letzten Monat sind wieder tolle Bücher zusammen gekommen. Einige sind sofort auf meiner Liste…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.