Meine Novemberbücher

Den letzten Monat, habe ich mein Pensum nicht geschafft. Es haben sich doch tatsächlich ein paar Bücher dazwischen gemogelt. Was fehlt sind noch die Rezensionen zu diesen Büchern. Hier sind nun die Novemberbücher. Ich hoffe dieses Mal alle Bücher zu lesen und auch die Rezensionen zu schreiben. Hast du eine bestimmte Methode, wie du Rezensionen schreibst? Ich fange meistens schon nach den ersten Seiten an, eine Zusammenfassung zu schreiben. Aber manchmal fesselt mich ein Buch so sehr, dass ich es nicht schaffe, die Literatur aus den Händen zu legen.

Lass mal gucken was diesen Monat auf dem Plan steht

Immer noch habe ich vor “Mein kleiner Verrat an der großen Sache” zu lesen. Hatte ich im Oktober schon vor. Ist an meinem Kurztripp nach Sizilien gescheitert. Ich muss es unbedingt lesen. Der Klappentext liest sich nämlich schon mal echt gut. Außerdem hat es mir eine Freundin ans Herz gelegt.
Auf meinem Ebook, habe ich “Der Reisende”. Ein Buch das mich fasziniert. Ein 23 Jähriger Mann schrieb 1938 die Geschichte, eines Jüdischen Kaufmanns, der in Nazideutschland auf der Flucht war. Die Pressestimmen loben diesen Klassiker in den höchsten Tönen.
Das Buch von Thorsten Steffens, “Der Klugscheißer”, liegt auch auf meinem Stapel. Nachdem ich die ersten Seiten angelesen habe, hatte ich Tränen in den Augen. Ich hoffe, das Buch geht genauso weiter. Lachtränen, kann man im November bestimmt gut gebrauchen, findest du nicht auch? In dem Buch geht es um einen jungen Mann, der gerne klugscheißert. Da kommt es ihm ganz recht, dass er kurzfristig als Lehrer arbeiten darf…

Du siehst richtig, da liegen zwei Kinderbücher. Manchmal lese ich auch noch Literatur für Kleine. Diese beiden Bücher versprechen allerdings auch interessant für Erwachsene zu sein. Ein kleiner Frosch wird in einer Wetterstation geboren und merkt schon bald, dass das nicht alles gewesen sein kann, immer nur die Leiter rauf oder runter zu klettern. Irgendwie schaffte er es auszubrechen und erlebt allerhand Abenteuer. “Quirli, der Wetterfrosch”. Ich bin gespannt, du auch?

Und dann ist da noch “HIPPIE”. Auch ein Buch, das ich vom Oktober übrig habe. Irgendwie kann ich mich nicht in diese Geschichte einfinden. Wahrscheinlich habe ich es zu einem falschen Zeitpunkt angefangen zu lesen. Ich werde es die Tage noch einmal versuchen. Denn auch hier lese ich überall wunderbare Kritiken. Vielleicht sollte ich mal das Handy und den Computer ausschalten und mit den eigenen Augen die Welt verstehen lernen, so wie der Autor es auch empfiehlt. Das ist doch ein gutes Stichwort. Ich verschwinde in meine Leseecke…

Ich hoffe du hast wieder Lust und Zeit bei meiner Monatsbuchlinkparty mit zu machen. Auch wenn meine ungelesener Stapel immer noch hoch ist, so freue ich mich über neue Inspirationen.


1+