Bayrisch gut

Ich liebe Tapas. Tapas was heißt das eigentlich? Ein Kollege, der aus Andalusien stammt, hatte es mir erst vor kurzem erklärt. Es war Brauch, die alkoholischen Getränke mit einem Deckel abzudecken, damit keine Insekten in dem Getränk landen. Damit der Deckel nicht vorwehen kann, hat man ihn mit etwas beschweren müssen. Am Anfang waren das Oliven. Aber, wie es immer so ist, musste der andere Nachbar-Gastronom alles besser machen und hat eine andere Kleinigkeit zum Essen als Beschwerer genommen. Und so entstanden immer ausgefallenere Ideen, um den Deckel auf dem Bier- oder Weinglas zu beschweren.
Ich finde das klasse. So kommen wir heute in den Genuss, leckere Kleinigkeiten zu genießen.

Fingerfood bayrisch gut…

…da stellte ich mir ein tolles Kochbuch drunter vor. Es gibt tatsächlich auch einige Rezepte, die mich sofort verführt haben. Einige habe ich ausprobiert und war ganz angetan. Es gibt hier Süßes und Herzhaftes. Alles ist schnell und einfach zuzubereiten. Einige Rezepte warten noch auf ihre Verkoster. Ich bin aber sicher, dass sie Anklang finden werden.

Allerdings sind, wie in jedem Kochbuch, einige Dinge zu finden, die ich nicht so schön finde. So wird mit Fertigprodukten aus dem Kühlregal gearbeitet (eine Alternative zum Selbermachen hätte mir gefallen) und manche Angaben für die Benutzung des Ofens stimmen nicht. Liegt vielleicht auch daran, dass die Autorin einen Standartofen bevorzugt. Aber alles, was du für die Rezepte brauchst, findest du in einem normalen Supermarkt.

Tapas von Dahoam

So nennt die Autorin ihr Büchlein im Untertitel. Weißwurst, Bratwurst und Kaiserschmarren, all das fehlt nicht. Ein leckerer Obazda und Sahneeis mit kandierten Mandeln locken enorm. Ich habe mir den Foodblog von Birgit Fazis angesehen und noch viele andere und bessere Rezepte gefunden. Das Kochbüchlein hat 128 Seiten. Die Bilder sind von der Autorin selber gemacht. (Erwarte ich fast von einer Bloggerin) Geärgert hat mich die Bindung des Buches. Du bist gezwungen, es irgendwo einzuklemmen, damit die Seiten nicht zuschlagen. Außerdem sind Rezepte dabei, die ich als Lückenfüller empfinde. Auf solche Rezepte hätte sie verzichten können. Schade fand ich auch, dass sie einige Zutaten aus dem Kühlregal in ihren Rezepten angibt. Schön für Kochanfänger, die noch nicht so fit in der Küche sind. Einen Hinweis darauf, wie man selber Knödel und co machen kann, hätte ich prima gefunden.

Alles in Allem hat es mir gefallen, dieses Buch zu rezensieren. Der Foodblog von Birgit Fazis gefällt mir aber noch besser. Sie hat außerdem zwei weitere Bücher heraus gebracht, die ich mir ebenfalls ansehen werde. Ihre Ideen gefallen mir.

Ich liebe es Kochbücher auszuprobieren. Schau hier ist noch eins, dass mir sehr gefallen hat. Und ein Anderes Buch, dass ich empfehlen kann, ist ein Buch über Brühe.

Fingerfood bayrische gut
von Birgit Fazis
ISBN:9783818605063
128 Seiten
Ulmer Verlag

1+