Zeit zieht nicht

28.05.2022 | Buch des Monats, Büchermaus, Nachdenklich, Rezension | 3 Kommentare

Zeit zieht nicht

Zeit ist ein Geschenk, Zeit kann man sich nehmen oder man bekommt sie geschenkt. Doch manchmal muss man darauf hoffen, sie zu bekommen. Ina und Paul lernen sich in Marburg kennen und würden gerne die Sprache der Lepcha sprechen lernen. Eine Sprache die nur noch in Sikkim und Darjeeling gesprochen wird. Doch wird es in der Universitätsstadt nicht angeboten. Die Beiden geben aber nicht auf. Die Freunde lassen die Zeit ins Land ziehen. Sie gehen ihrer eigenen Wege und verlieren sich nie aus den Augen. Und eines Tages, 40 Jahre später, haben sie die Möglichkeit nach Tibet, Darjeeling und Nepal zu reisen. Die höchsten Berge der Welt zu sehen und die Menschen, die dort leben, kennen zu lernen. Dort zwischen den meist buddhistischen Einwohnern begreift man die Zeit anders. Sie geht ihrem eigenen Rhythmus nach. Die Natur bestimmt und dieses Gefühl muss man einfach begreifen.

Die Erzählung

Es sind nur 112 Seiten, die die beiden Autoren Wolfgang Allinger und Ute Kliewer zusammen geschrieben haben. Aber so schnell liest sich das kleine hübsch aufgemachte Büchlein nicht. Tatsächlich hatte ich zeitweise das Gefühl es muss erst ziehen, wie ein guter Tee. Die Reise der Protagonisten ist eingerahmt von den Lebensgeschichten ihrer nepalesischen Begleiter. Die Geschichten schieben sich ineinander und passen einfach zusammen. Es werden Lebensgeschichten erzählt und nebenbei das atemberaubende Panorama der tibetanischen Gebirge erläutert. Das Buch selber strahlt fast eine Ruhe aus. Ein Spaziergang für die Seele.
Die Autoren schreiben schon länger zusammen Prosa und Lyriken. Sie treten zusammen bei Straßentheatern auf. Dieses kleine Buch ist nicht ihr Erstes.

Das Buch für mich

Für mich war dieses Büchlein eine kleine Herausforderung, weil ich gerade selber nicht in einer gechillten Umgebung lebe. Ich habe es immer wieder auf meinen Nachttisch gelegt und von den höchsten Bergen der Welt geträumt. Erfahrungen dieser Art würde ich selber gerne machen.
Es ist eine Reisebeschreibung. Lebensgeschichten. Wunderschön geschrieben und inspirierend.

Rubi, meine Lesemaus und ich, geben dem Büchlein gerne 🐭🐭🐭🐭 und stellen es zu dem Bücherabbau adé {Büchermaus IV }

 

Zeit zieht nicht.

Erzähl mir von Darjeeling
von Wolfgang Allinger und Ute Kliewer

Erzählung
Mirabilis Verlag
ISBN 9783947857159
112 Seiten

3 Kommentare

  1. Tina

    Das hört sich sehr gut!
    Mich fesselt zur Zeit dieses Buch.
    Frauen, Fische, Fjorde: Deutsche Einwanderinnen in Island
    Liebe Grüße

    Antworten
  2. Wolfgang Allinger

    Liebe Andrea
    herzlichen Dank für Ihre Rezension. Sie haben die die Freude, die wir beim Schreiben hatten, herrlich mit Ihren Worten eingefangen.
    Wolfgang Allinger

    Antworten
  3. Catrin

    Ups, jetzt wollte ich mich hier gerade auch verlinken, aber diese Linkparty ist schon beendet. Na gut, mein Buch habe ich dennoch im Blog vorgestellt. Vielleicht nimmst du deine Linkparty ja wieder auf. Eine Idee für den Namen habe ich nicht. Ich fand „Buch des Monats“ eigentlich sehr gut. Vielleicht könnte es ganz anders heißen, „die Lesemaus empfiehlt“, „die Lesemaus stellt vor“ oder so ähnlich? Aber in Namensgebungen bin ich wirklich nicht gut.
    Übrigens möchte auch ich wieder mehr lesen, bzw. habe ich damit schon begonnen und ich mag da meinen Reader auch sehr.
    Liebe Grüße, Catrin.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.