Letzte Woche bin  ich über einen Twitteraccount gestolpert. Angeltearz liest twitterte davon, dass wieder ein Blogger sich bei ihrer Blogparade “Du und dein Blog” vorgestellt hat. Einige davon, habe ich gelesen und stellte fest, dass ich mich noch nirgends wirklich vorgestellt habe. Klar, auf meinem “großen” Blog kann man einiges über mich nachlesen. Aber die meisten, die mein Lesezimmer besuchen, schauen nicht auf meinem Hauptblog vorbei und umgekehrt. Steffi, die Schreiberin von Angeltearz liest, hat einige Fragen gestellt, um das Miteinander in der Bloggerwelt wieder etwas positiver zu machen. Denn in letzter Zeit, kommt es wohl immer häufiger vor, dass untereinander nicht mehr so ein freundlicher Umgang herrscht. (Bisher hatte ich wohl Glück).
Sich allerdings mal vorzustellen, gefällt mir, also habe ich mir so ein paar Gedanken gemacht…

Wer bin ich? Eine gute Frage, aber weiß das wirklich jeder von uns? Klar, kann ich sagen wie ich heiße, dass ich Mutter von zwei erwachsenen Monstern bin, einen Kerl an meiner Seite habe und Katzen liebe. Ich kann dir erzählen, dass ich reichlich lese, aber noch lange nicht so viel, wie einige Buchbloggerinnen, denen ich folge. Gelesen habe ich allerdings schon immer sehr gerne. Meine Schwester war, als wir Kinder waren, oft sehr böse mit mir, weil ich mich lieber in meine Fantasiewelt verzogen habe. Inzwischen liebt sie es selber, viel zu lesen.

Zum bloggen bin ich gekommen, als ich zu einem Stricktreffen in unserer Stadt ging. Ich traf dort Frauen, die gebloggt haben, ihre Strickstücke der Welt präsentierten. Was die können, das kann ich auch, dachte ich mir. Aber irgendwie fanden die Strickerinnen es nicht so schön über Bücher zu lesen und so habe ich meinen Karminroten Blog, im August 2014, geteilt. Das Lesezimmer nur für meine Bücher und für alles andere, der Karminrot Blog.

Meine Familie und einige Freunde wissen, dass ich blogge. Manche haben mich schon gefragt, warum ich das mache. Wenn ich es ihnen erkläre und sie einen Blick auf meinen Blog werfen lasse, schütteln einige die Köpfe. Verstehen mich nicht. Aber es gibt auch immer wieder Überraschungen. Letztens habe ich mich mit einer Freundin unterhalten, von der ich nie dachte, dass sie weiß, dass ich blogge. Sie erzählte mir, dass sie meinen Blog ganz toll findet und gerne meine Rezensionen liest, sich immer wieder inspirieren lässt. Ich war wirklich baff, es gibt einige die meinem Blog auch “heimlich” folgen. Das freut mich ungemein.

Neben dem bloggen bin ich auch bei Facebook, Twitter und Instagram vertreten. Auf meinem Blog sind in der Seitenleiste die Icons versteckt. Am einfachsten ist es, nach Andrea Karminrot zu suchen. Oder Karminrotlesezimmer. Trifft meistens.

Eigentlich stört mich nichts an der Bloggerwelt. Vielleicht, dass ich zu vielen Blogs folge und kaum zum Kommentieren komme, weil jeden Tag so viele neue Post online gehen, dass man kaum hinterher kommt. Aber auch, dass so selten in meinem Lesezimmer kommentiert wird. Vielleicht sollte ich da etwas ändern. Kannst du mir helfen, kann ich etwas besser machen?

Ich habe über die bloggerei schon einige tolle Menschen kennengelernt und möchte das auch gar nicht missen. Die meisten Blogs, denen ich folge, sind aus allen Themenbereichen. Ich gucke nach Strickerinnen und nach Büchern, nach DIY und nach Fotoblogs. Manchmal sind es auch Blogs über leckeres Essen, denen ich folge.

Einer meiner Lieblingsblogs ist Le monde de kitchi. Ein Blog, der unheimlich informativ ist und doch mit schönen Bildern besticht. Was Strickereien angeht, liebe ich den Blog von Marion.
Noch zwei besondere Blogs sind Mammilade und fim. Und Leseblogs, da schaust du am besten mal in meine Liste.