Neues aus dem Lesezimmer 

Schon lange habe ich nicht mehr geschrieben, wie es mir in meinem Lesemonat so erging. Das Lesen fällt mir gerade etwas schwer. Nicht, dass mein Buch zu schwer wäre, denn ich lese gerade “Ein wenig Leben” auf dem EBook Reader, und der hat ja nur ein paar Gramm. Sondern mein Kopf verlangt scheinbar etwas Pause. Trotzdem steigt mein Bedürfnis nach neue  Büchern. 

Wunschbücher

    Das Cover stammt von Randomhouse

  • Die Geschichte der Bienen, ein Buch über Verlust und Hoffnung, vom Miteinander der Generationen und dem unsichtbaren Band zwischen der Geschichte der Menschen und der Geschichte der Bienen (vom Klappentext gemopst) 
  • Von Lucia Berlin, das Buch “Was ich sonst noch verpasst habe” Ein Buch um die Frauen. Um die Mutter, das Hausmädchen, die Krankenschwester, Sekretärinnen oder Töchter. Um Einsamkeit, Gewalt, Immigration, Armut und Reichtum. Lucia Berlin hat damit wohl ein besonders Werk geschaffen. 
  • “Was man von hier aus sehen kann”. Damit hat mir die Buchbloggerin einen Floh ins Ohr gesetzt. Diese Rezension musst du dir unbedingt durchlesen. 

Was ich diesen Monat gelesen habe…

Nicht besonders viel. Mr Peardews Sammlung der verlorenen Dinge, habe ich fertig gelesen. Die Rezension ist in Arbeit. Ein wenig Leben liegt schon auf meinem Nachttisch. Ein paar Seiten habe ich auch schon gelesen. Nur finde ich noch nicht in die Geschichte hinein. Ansonsten habe ich für die Bella Italia Blogtour mein Buch gelesen und rezensiert. Ein lustiger Roman, den man bei mir sogar gewinnen kann. Aber dazu mehr am 8.9., wenn ich dran bin.

Gehörtes… 

Gab es auch. Ich finde es nur sehr schwierig Hörbücher zu rezensieren. “The Chemist” ist auf jeden Fall spannend. Es geht um eine Frau die mit Chemikalien die Menschen , auf die sie angesetzt ist foltert. Selber wird sie dann zum Opfer, als sie einen speziellen Auftrag annimmt. Ich kann es nur empfehlen. Allerdings bin ich noch nicht ganz durch, mal sehen, ob das Ende eine Überraschung bereit hält. 

Neu entdeckt…

Habe ich einen Buchladen, der mir gut gefallen hat. Im Herzen von Kreuzberg. Sehr hübsch und freundlich eingerichtet. Langer Blomqvist. Oft genug bin ich schon daran vorbeigeradelt und nun habe ich es endlich gewagt, hinein zu gehen. Eine hübsche Auswahl von Sach-, Kinder- und Reisebücher. Klassiker sind genauso zu finden, wie reduzierte Fehldrucke neueren Datums. Ein kleines Paradies. Ich konnte mich nur mit Mühen zurückhalten und habe nur ein einziges Buch über Sizilien mitgenommen. Aber ich glaube, ich werde bestimmt noch einmal vorbeiradeln müssen. Dieser Laden zieht mich an…

verlinkt mit dem Samstagsplausch