Seiten über Seiten im Juli

09.07.2021 | Buch des Monats, Linkparty | 0 Kommentare

Im Juli wollte/will ich viele Seiten lesen, jetzt ist der Monat zu einem Drittel herum. Doch so viel Zeit habe ich dann doch nicht. Es gibt ja noch ein Leben außerhalb der Buch-Seiten. Aber im letzten Monat hatte ich Seite über Seite verschlungen. Bei den Rezensionen hänge ich noch etwas hinterher. Jetzt aber erst einmal zu den Seiten über Seiten, die ich im Juli verschlingen möchte.

Seiten über Seiten

Auf den Ohren: Hörbücher

Im Moment habe ich ein Hörbuch auf den Ohren, das wie für mich geschrieben wurde. Die ersten 26 Kapitel habe ich schon gehört und so langsam löst sich der Fall auf. Einfach prima. Ich habe festgestellt, dass ich am liebsten Krimis oder Thriller auf den Ohren habe. Belletristik macht mir keinen Spaß zu hören. Damit habe ich schon verraten, dass es wohl ein Krimi sein muss, den ich höre. Und hier nun der Klappentext:

1893: Augustin Rothmayer ist Totengräber auf dem berühmten Wiener Zentralfriedhof. Ein schrulliger, jedoch hochgebildeter Kauz, der den ersten Almanach für Totengräber schreibt. Seine Ruhe wird jäh gestört, als er Besuch vom jungen Inspektor Leopold von Herzfeldt bekommt. Herzfeldt braucht einen Todes-Experten: Mehrere Dienstmädchen wurden ermordet – jede von ihnen brutal gepfählt. Der Totengräber hat schon Leichen in jeder Form gesehen, kennt alle Todesursachen und Verwesungsstufen. Er weiß, dass das Pfählen eine uralte Methode ist, um Untote unter der Erde zu halten. Geht in Wien ein abergläubischer Serientäter um? Der Inspektor und der Totengräber beginnen gemeinsam zu ermitteln und müssen feststellen, dass sich hinter den Pforten dieser glamourösen Weltstadt tiefe Abgründe auftun …

Das zweite Hörbuch ist von Simon Backett Die Verlorenen. Auch hier zeigt es sich mal wieder, dass ich lieber Thriller höre. Ich versuche mich immer wieder daran, Krimis zu lesen. Nicht immer schafft es ein Buch mich dann zu fesseln. Meistens sind es dann die Hörbücher, die mich nicht loslassen.

Die Körper der toten Frauen sind in Plastikfolie eingewickelt, daneben liegt die Leiche seines ehemaligen Kollegen Gavin. Das düstere Bild gibt Jonah Colley von der Spezialeinheit der Londoner Polizei Rätsel auf. Denn Gavin selbst hat ihn kurz zuvor um ein Treffen in der verlassenen Lagerhalle gebeten. Als Jonah erkennt, dass eine der Frauen unter der Folie noch am Leben ist, wird er hinterrücks attackiert, kann den Angreifer aber überwältigen. Wie sich herausstellt, handelt es sich um den Serienkiller Owen Stokes. Jonah wird als Held gefeiert, doch als er der Frau wieder begegnet, die überlebt hat, behauptet sie, es sei noch ein Mann in der Lagerhalle gewesen. Jonah ermittelt auf eigene Faust und stößt auf eine Spur, die ihn an Stokes Schuld zweifeln lässt; und die ein ganz neues Licht auf die Entführung seines eigenen Sohnes wirft, der vor 10 Jahren spurlos verschwand.

Seiten über Seiten: Ebooks

Ich habe inzwischen so viele ungelesene Seiten auf meinem Ebookreader. Die sollten auch endlich mal gelesen werden. Viele Seiten voller Belletristik, Krimi und Thriller (siehe oben) und einige Kinder- und Jugendliteratur. Aber auch Fantasie. Ich mag nicht so gerne Sciencefiction.  Als Jugendliche hatte ich gerne Bücher aus der Zukunft gelesen. Aber heute mache ich mir nichts mehr daraus. Was liest du am liebsten? Doch zurück zu meinem Ebookreader. Darauf befindet sich ein neues Buch: Dora Maar und die zwei Gesichter der Liebe…

Paris, 1936: Die erfolgreiche Fotografin Dora ist das Herz des surrealistischen Kreises um André Breton und Man Ray. Dann begegnet die exzentrische junge Frau Pablo Picasso – und zwischen den beiden entfaltet sich eine so leidenschaftliche wie abgründige Liebe. Doras düstere Sinnlichkeit prägt fortan die Malerei Picassos, auch inspiriert sie ihn zu seinen ersten politischen Werken, allen voran „Guernica“. Doch er kann neben sich keinen anderen Künstler gelten lassen, und ihre kreative Entwicklung stockt. Immer größer werden die Konflikte. Bis Picasso der jüngeren Françoise Gilot begegnet – und Dora zur Kunst zurückfinden muss, um ihre Liebe zu vergessen …

Und dann habe ich dort auch noch ein Kinderbuch geladen. Ich lese sehr gerne Bücher für Kinder. Komme aber meistens gar nicht dazu. Aber manchmal ist eines dabei, das es unbedingt sein muss. Erst vor kurzem hatte ich ein Buch, das mir sehr gefallen hat. Diese Hier nun heißt: Ein Sommer mit Percy und Buffalo Bill. 

Dieser Percy! Lädt sich einfach selber ein. Dabei mag Ulfs Großvater keinesfalls noch ein Gör in den Ferien zu Gast haben. Und prompt stellt Percy Ulfs Ferienleben auf den Kopf. Wenn auch nicht wie gedacht, die Freunde, Pia und der jähzornige Großvater finden den einfallsreichen Frechdachs nämlich toll. Und Percy liest ›Buffalo Bill‹ und wagt das Unmögliche … Ein Sommer, so würzig, so voller verrückter Einfälle, so dramatisch und großartig, wie ein Kindheitssommer nur sein kann!

Ulf Stark erzählt dieses Freundschafts-Sommerabenteuer in seinem unverwechselbaren Ton: schelmisch und liebevoll, mal urkomisch, mal todernst. Regina Kehn verleiht der Geschichte mit ihren frischen, witzigen und ausdrucksvollen Bildern dazu das Gesicht eines neuen Lieblingsbuchs.

Liegengebliebene Seiten

Ich bin noch an dem Fantasieroman vom Juni dran. Die Highlanderin. Hineingeschaut habe ich schon mal. Die ersten Seiten lesen sich vielversprechend. Eine Rezension ist aber noch nicht möglich. Versprochen. Ich bin dran…

Hast du auch einen Ebookreader? Und liegen bei dir auch so viele Seiten noch ungelesen darauf herum? Vielleicht hast du Lust bei meiner Linkparty teilzunehmen.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.