Das verborgene Leben der Meisen

26.01.2018 | Rezension, Sachbuch | 7 Kommentare

Ein (erstaunliches!) Meisenjahr und was ich niemals vermutet hätte

von Andrea Tjernshaugen

 

Ich konnte es nicht glauben, dass Meisen solch ein witziges und spannendes Leben führen. Andreas Tjernshaugen baute zwei Meisennistkästen, bestückte einen mit einer Kamera und wartete ab. Sein Vater war auch schon Hobbyornithologe, das hat wohl auf den Sohn abgefärbt. In seinem Garten, tummeln sich einige dieser gefiederten Gesellen. Er beobachtete, welche Kriterien sie anwenden, um den richtigen Partner zu finden. Sind Meisen eifersüchtig? Haben sie Probleme mit ihren Nachbarn? Und was ist ihre Lieblingsspeise? Welche Liedchen trällern sie und unterscheiden die sich von Meisen, aus anderen Gegenden? Wusstest du, das Meisen sehr hartherzig gegenüber anderen Vögeln sein können und das Blaumeisen eher in dem Nest einer Kohlmeise überleben können, deren Angewohnheiten übernehmen, als umgekehrt?

 

Andreas Tjernshaugen hat ein interessantes Buch über diese kleinen fliegenden Dinosaurier heraus gebracht. Spannend erklärt zu bekommen, welche Angewohnheiten die hübschen und sangesfreudigen kleinen Gesellen haben, welche Auswirkungen der Klimawandel auf die Flugkünstler hat und wie sie ihre Nester bauen. Was hat es mit dem Raupengipfel auf sich und sind wirklich alle Meisen Meisen? Das Buch ist bestückt mit schönen, zum Teil gemalten, Bildern und Fotos. Geschrieben ist es wie eine Geschichte, vollgepackt mit Informationen.

 

Andreas Tjernshaugen, hat ein prima Sachbuch über Meisen geschrieben. Wenn du jetzt ein Geschichtenbuch erwartet hast, wirst du etwas enttäuscht sein. Allerdings hebt er dich schnell auf die Vogelbeobachtung. Sein Buch ermutigt dich dazu genauer hinzu schauen. Zusätzlich erzählt er ein bisschen aus seinem Leben und aus seinen Erinnerungen, was dieses Sachbuch nicht so furchtbar trocken erscheinen lässt. Der Einband des Buches, ist aus Pappe und Anfangs fühlt es sich etwas komisch an. Es liegt dabei aber gut in der Hand. Am Ende des Buches befindet sich noch eine Bauanleitung für einen Nistkasten mit Kamera. Einfach nachzubauen. Außerdem eine Empfehlung, wie man Meisen am besten füttern sollte.
Ich glaube ich sehe die Meisen, vor meinem Fenster, mit einem ganz neuen Blick. So harmlos unschuldig wie sie da herum flattern, sind die gar nicht.
Übersetzt aus dem Norwegischen von Paul Berf
aus dem Inselverlag
234 Seiten

7 Kommentare

  1. Holunder

    Danke für den schönen Büchertipp. Ich habe es gleich geordert!
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  2. jahreszeitenbriefe

    Oh, na das kommt mir ja gerade recht, wie schön…! Danke und Grüße Ghislana

    Antworten
  3. Astrid

    Liebe Andrea,

    danke für die schöne Buchvorstellung. Ich glaube, dieses Buch schaue ich mir mal genauer an. Im letzten Jahr haben zwei Domspatzen vor meinem Küchenfenster ein Nest gebaut und das war wirklich spannend. Leider war der Nestbau umsonst, Nachwuchs habe ich dann nicht mehr gesehen und ich habe die Vögel lange nicht gesehen, aber ein klein wenig hoffe ich, dass sie in diesem Jahr zurückkommen. Ich vermisse sie!

    Viele Grüße
    Astrid

    Antworten
  4. Angela Busch

    Hallo Andrea, DEIN Buchtip passt ja prima zur Jahreszeit. Wo schlafen diese Vögel am liebsten? Auf Bäumen oder im Buschwerk?
    LG und ein gutes WE…
    Angela

    Antworten
    • Andrea Schroedter

      Hallo Angela,
      Sie schlafen tatsächlich gerne in den Nistkästen, in denen sie auch ihre Jungen großziehen.

      Antworten
  5. Anonym

    Aufgrund Deiner Rezension lese ich es gerade. Herrlich ��

    Danke für die Empfehlung und liebe Grüße

    Andrea

    Antworten
  6. Bernd

    Na das macht Lust darauf es zu lesen 🙂 Werde ich mir gleich auf meine To-Read-Liste setzen.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.